16.10.2019
Forschung

Bekanntgabe des BMBF: Neues patientenorientiertes Register für Versorgung und Forschung

Krebsregister können helfen, die Beratung und Versorgung von Menschen mit familiär erhöhtem Risiko für Brustkrebs zukünftig zu verbessern

Foto: Michael Wodak
Foto: Michael Wodak

Der Oktober ist offizieller Brustkrebsmonat und rückt die Erkrankung in das öffentliche Bewusstsein. Krebsregister können helfen, die Beratung und Versorgung von Menschen mit familiär erhöhtem Risiko für Brustkrebs zukünftig zu verbessern.

Es gibt Krebserkrankungen, die aufgrund von erblichen Veränderungen in manchen Familien gehäuft auftreten, wie der familiäre Brust- und Eierstockkrebs. Man schätzt, dass etwa 30 von 100 Brust- bzw. Eierstockkrebserkrankungen auf eine familiäre Vorbelastung zurückgehen. Fünf bis 10 von 100 Fällen sind auf eine Veränderung in den Genen zurückführen. Die veränderten Gene werden von entweder der Mutter oder dem Vater an die nächste Generation vererbt.

Zum vollständigen Artikel

Nach oben scrollen