rotierende DNA

- Aktuelle Information auf Grund der Coronavirus Infektion -

Sehr geehrte Ratsuchende,
 
angesichts der zunehmenden Coronavirus-Infektionen in Deutschland schränken viele der spezialisierten Zentren des Konsortiums ihre Sprechstundenkapazitäten vorübergehend ein. Dies geschieht, um das Infektionsrisiko sowohl unserer PatientInnen als auch ÄrztInnen auf ein Mindestmaß zu reduzieren und ärztliche Kapazitäten für die Betreuung von Erkrankten bereit zu halten. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass es vorübergehend bei regulären Terminen zu Verzögerungen kommen kann und bereits bestehende Termine ggf. verschoben werden müssen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für dringliche Fälle bzw. aktuelle Befundabklärungen weiterhin zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich hierzu an das Sie betreuende Zentrum.
Sobald sich die Situation normalisiert hat, werden wir Ihnen dies an dieser Stelle mit teilen. Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!
 
Die Zentrumsleiter des Konsortiums

 

 

 

Deutsches Konsortium Familiärer Brust- und Eierstockkrebs

Das Deutsche Konsortium Familiärer Brust- und Eierstockkrebs ist ein deutschlandweiter Verbund von universitären Zentren, mit dem Ziel Ratsuchende bzw. Patientinnen mit einer familiären Belastung für Brustkrebs und Eierstockkrebs bundesweit optimal zu betreuen.

Die Ziele: Beratung von Hochrisikofamilien, Genanalyse und Prävention

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet das Konsortium Familiärer Brust- und Eierstockkrebs in den spezialisierten Zentren ein umfassendes Versorgungskonzept für Patientinnen mit einer familiären Vorbelastung für Brustkrebs und Eierstockkrebs an, welches in Krankenkassenverträgen zur besonderen Versorgung nach §140a SGB V abgebildet ist. Dieses beinhaltet eine standardisierte Vorgehensweise bei der Beratung von Hochrisikofamilien, in denen bereits Fälle von Brustkrebs und/oder Eierstockkrebs aufgetreten sind, der Risikokalkulation, der Genanalyse (vgl. TruRisk® Gen-Analyse) sowie der Durchführung präventiver Maßnahmen (intensiviertes Früherkennungs-/Nachsorgeprogramm und prophylaktische Operationen, vgl. Früherkennung / Prävention).

In diesem interdisziplinären Verbund arbeiten Ärzte und Wissenschaftler der einzelnen Standorte bei der Umsetzung der Forschungsergebnisse in die klinische Versorgung eng zusammen und kooperieren auf nationaler und internationaler Ebene. Begleitende Forschungsprojekte werden unter anderem durch die Deutsche Krebshilfe gefördert (https://www.krebshilfe.de/). 

Aktuelles

- Aktuelle Information auf Grund der Coronavirus Infektion -

Sehr geehrte Ratsuchende,

angesichts der zunehmenden Coronavirus-Infektionen in Deutschland schränken viele der spezialisierten Zentren des Konsortiums ihre Sprechstundenkapazitäten vorübergehend ein. Dies geschieht, um das Infektionsrisiko sowohl unserer PatientInnen als auch ÄrztInnen auf ein...

Weiterlesen ...

Curricula für spezialisiert Pflegende in Köln

Veranstaltung für spezialisiert Pflegende

Daten: 23. Juni 2020, 29. September 2020

Uhrzeit: 15.00 - 18.30 Uhr

Veranstaltungsort: Uniklinik Köln

Weiterlesen ...

Deutscher Krebspreis für Prof. Schmutzler

Exzellente translationale Forschung

Wissenschaftlerin für wegweisende Arbeiten in der Onkologie geehrt

Weiterlesen ...